Spendenbereitschaft

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 12 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

Guten Morgen oder guten Abend – je nach dem, wie man es sieht!
Gestern abend lief auf Sat 1 eine Spendengala für die Tsunami-Opfer. Viele viele Stars (und auch Nicht-Stars) waren anwesend, um die Sendung dabei zu unterstützen, möglichst viele Spenden zu sammeln. So hat zum Beispiel der FC Bayern München eine stattliche Summe von 300.000 € gespendet. Die Telekom sogar eine ganze Million – und damit nicht genug. Unter den Telekom-Mitarbeitern soll der Spendentopf auch noch mal rumgehen, was evtl. auch noch eine weitere Million einbringen könnte und die Einnahmen durch die Anrufe über die Service-Hotline (immerhin 6,2 Cent pro Minute) sollen gespendet werden. Jeanette Biedermann spendete 15.000 €. Ich habe die Sendung leider nicht zuende gesehen, aber ich denke, das Endergebnis liegt bei 3,5 Millionen €. Sat 1 gibt auf seiner Internetseite zurzeit leider auch keine Auskunft darüber.

Die Spendenbereitschaft ist groß. Ich frage mich nur, warum? Genau ein Jahr vorher, am 26. Dezember 2003 wurde der Ort Bam im Iran von einem Erdbeben erschüttert. Von der Stadt blieben nur noch Trümmer und Staub übrig. 30.000 Menschen sind damals umgekommen. So gewaltige Spendenaufrufe wie heute hat es damals nicht gegeben.

Ist es diesmal so viel wichtiger für uns, weil mehr als tausend Deutsche wohl umgekommen sind? Oder ist es, weil der Tsunami eine Naturgewalt ist, die wir noch nicht ausreichend kennengelernt haben? Aber würde ein normales Erdbeben, welches so viele Opfer fordert, in einem westlichen Staat nicht auch anders bewertet werden?

Fragen über Fragen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.