Phisher und Altpapier

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 12 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

Phisher und Altpapier haben Gemeinsamkeiten:

Der aktuelle Außenminister Joschka Fischer (also mit F, nicht mit Ph) gehört zu der Altpapierpartei „Die Grünen“.

Die aktuellen E-Mail-Betrüger, auch „Phisher“ genannt, wühlen – nach plausiblen Vermutungen des Heise-Verlags – wohl auch im Altpapier, um Kontodaten, Adressen und Telefonnummern zu sichten. Das erklärt zumindest, warum zumindest ein Heise-Online-Leser von vermeintlichen Phishern kontaktiert wurde, plötzlich 2.600 € auf seinem Konto hatte und dies an die Phisher, abzüglich 6% Provision, weiterleiten sollte, was er jedoch nicht tat. Das Geld ging natürlich an das Ursprungskonto zurück und gegen die Phisher wurde Anzeige erstattet.

Wer dennoch den Fehler macht und sich auf Phisher einlässt, kann sich ziemlich sicher sein, dass er eine Anzeige wegen Geldwäsche an den Hals bekommt. Außerdem wird er in der Regel noch dazu verpflichtet, das Geld, welches er weitergeleitet hat, an das Opfer zurückzuzahlen.

Heise: Polizei warnt vor Mithilfe bei Geldwäsche von Phishing-Betrügern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.