Schilderchaos

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 8 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

Der Blog „Verlorene Generation“ stellt vollkommen richtig fest, dass ein Stopp-Schild, sofern man sich auf die Bedeutung in der StVO bezieht, ein wenig fehlplatziert erscheint. So bedeutet das klassische Stopp-Schild, dass man die Vorfahrt für andere Verkehrsteilnehmer zu gewähren hat. Ist dies geschehen, darf man sich selbst weiter bewegen. Das richtige Schild wäre von der Bedeutung her das Durchfahrtverbotsschild (bei der Verkehrserziehung in der Schule hatte uns der Polizist damals erklärst, dass das Schild deshalb so aussieht wie eine Spardose, weil es ordentlich Geld kostet, wenn man es nicht beachtet).

Bedeutet das nun, dass ich grundsätzlich weiter dürfte, aber erst irgendwelchen anderen anderen Personen/Computern, die ebenfalls auf diese Inhalte zugreifen möchten und ein höheres Privileg dazu besitzen, den Vortritt lassen müsste?

Das Titanic Magazin berichtet übrigens seit einigen Tagen über eine weitergehende Beschilderung des Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.