Betrug über Mobilfunkrechnung?

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 9 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

Am 10.07.2010 erhielt ich eine Mobilfunkrechnung, die eine mir nicht erklärliche Position über 3,99 € mit der Fälligkeit am 28.06.2010 enthält. Abgerechnet wird von der Firma Ericsson IPX AB, Kistavägen 25, SE – 164 80 Stockholm. Ein Anruf bei der dazugehörigen Hotline unter der Rufnummer 0180 5 342022 erbrachte das Ergebnis, dass Ericsson IPX AB nur der Abrechnungspartner für Cellfish Media sei (der entsprechende Hinweis auf „Cellfish“ befand sich schon im EVN) und ich mich diesbezüglich an ebendieses Unternehmen unter der Rufnummer 0180 5 696673 wenden solle. Dort gibt es aber keine richtige Hotline, sondern nur die Möglichkeit, seine Abos telefonisch zu verwalten, worüber ich immerhin schon mal ein mögliches Abo (ob man eins hat, wird einem nicht gesagt) gekündigt habe. Eine Bestätigung der Kündigung wird nicht versendet, sondern man muss sich auf die Technik verlassen. Immerhin hatte ich somit das Gefühl, weitere unberechtigte Abbuchungen, die evtl. auf einem mir untergeschobenen Abo basieren, zu verhindern.

Weiterhin schrieb ich eine E-Mail an Cellfish Media (info@cellfishmedia.de) mit der ausdrücklichen Aufforderung, zu dieser Position Stellung zu nehmen, insbesondere was die Art und den Umfang der angeblich gebuchten Leistung betrifft. Nach über einer Woche erhielt ich am 21.07.2010 von Cellfish Media unter der Adresse info@cellfishmedia.fr mit der Aussage, dass für die Mobilfunknummer, die ich mitgeteilt habe, keine Buchung gefunden werden konnte, mit der Bitte, die korrekte Mobilfunknummer zuzusenden, um diese Sache zu klären. Auf meine Antwort am selben Tag, dass es die korrekte Mobilfunknummer sei und dem Hinweis, dass dies doch irgendwo dokumentiert sein müsste, habe ich bis heute keine weitere Nachricht mehr von Cellfish Media erhalten.

[Änderungen am 10.11.2012] Eigentümer der Domain cellfishmedia.de ist laut Whois-Eintrag vom 10.11.2012 die MY DOO GmbH in Düsseldorf, (im August 2010 war dort noch die Legion Telekommunikation GmbH aus Düsseldorf, die wiederum ebenfalls wie Cellfish Media zur Unternehmensgruppe Lagardére Active Media gehört, eingetragen). Zum Zeitpunkt meines Blogeintrags war der entsprechende Kontakt für Deutschland laut cellfishmedia.com eine @legion.de-Adresse. Inzwischen hat Cellfish die Kontaktadressen auf eigene @cellfishmedia.de-Adressen geändert, auch wenn dort immer noch die legion Telekommunikation GmbH als Ansprechpartner geführt wird (Screenshot vom 19.04.2014). Geschäftsführer der MY DOO GmbH ist im Übrigen auch der Geschäftsführer von legion Telekommunikation GmbH. Das ganze Konstrukt ist auf mobiles Marketing und mobiles Publishing spezialisiert, bietet also Klingeltöne, Hintergrundbilder und ne ganze Menge anderen Blödsinn an, ähnlich wie Jamba, für was ich noch nie Geld ausgegeben habe. [Änderungen Ende]

Heute erhielt ich abermals eine Mobilfunkrechnung mit dem Betrag von 3,99 €, der für Cellfish Media über Ericsson IPX AB abgerechnet wird, mit der Fälligkeit zum 05.07.2010. Dass danach keine weiteren Abrechnungen stattfanden, wird mit Sicherheit an meiner telefonischen Abmeldung vom potentiellen Abonnement gelegen haben, sonst hätte ich wahrscheinlich viermal diese Position auf der Rechnung gehabt.

Wenn ich in den nächsten Tagen die Zeit dazu finde, werde ich auch mal bei der Kriminalpolizei vorbei schauen und mal horchen, was die zu der ganzen Sache sagen.

[Update 21.10.2010: am 13.08.2010 habe ich Anzeige erstattet. Seitdem habe ich aber nichts wieder gehört, der Kriminalpolizei und somit auch sicherlich der Staatsanwaltschaft ist dieser Artikel hier bekannt. Heute habe ich einen interessanten Artikel bei Spiegel Online zu dem Thema finden können: Abzock-Abos auf dem iPhone]

[Update 21.09.2011: inzwischen habe ich eine Nachricht der Staatsanwaltschaft Gießen erhalten, dass die Ermittlungen bis auf weiteres eingestellt wurden]

[Update 15.11.2011: Mit Verabschiedung der Neuregelung des Telekommunikationsgesetzes am 27.10.2011 kann man von nun an bei seinem Service-Provider einzelnen Positionen auf der Rechnung widersprechen, ohne dass man Angst haben muss, dass einem der Mobilfunkvertrag gesperrt oder gekündigt wird. Der Drittanbieter ist dann selbst dafür verantwortlich, seine Forderungen geltend zu machen und kann nicht mehr den Weg über den Provider gehen.]

[Update 10.11.2012: Der Geschäftsführer der legion Telekommunikation GmbH lässt mir durch die Anwaltskanzlei Kötz Fusbahn in Düsseldorf mitteilen, ich behaupte falsche Tatsachen über sein Angebot. Nach einer Rücksprache mit dem Verbraucherschutzverein Antispam e.V. habe ich Änderungen am Artikel durchgeführt. Dem Wunsch auf Löschung des gesamten Artikels komme ich selbstverständlich nicht nach, durch die Korrekturen, die ich durchgeführt habe, ist der Vorwurf einer falschen Tatsachenbehauptung nicht mehr haltbar.]

117 Gedanken zu „Betrug über Mobilfunkrechnung?

  1. Zwischenzeitlich habe ich gelernt, dass Provider die Forderungen den Telefonabzocker abkaufen und damit im großen Stil an der Abzocke mitverdienen. Daher gibt es bei manchen Providern (z.B. O2, debitel mobilcom) nicht die Möglichkeit, Fremdanbieter zu sperren. Das nächste mal zahle ich daher lieber wieder eine höhere Flatrate, aber bei T-Mobile: Die sperren dann Fremdanbieter!

    Alles in allem ist es eine Riesensauerei: Ein Klicken auf ein Werbebanner reicht und schon bist du 20 Euro los. Da bisher alles „legal“ ist, können Anwälte leider nicht helfen.

  2. Da staunt frau nicht schlecht: zweimal carmunity mit je 19,96 € und in-telegence mit 29,94. Macht SUmma sumamrum 70 €.
    Überflüssig zu erwähnen dass ich keinerlei VErträge, Abos etc abgeschlossen habe, keine SMS oder so bekommen habe. Ich nutze ein i-phone und binbei T-Mobile.
    Habe bei t-mobile die gleichen Aussagen bekommen 🙁
    Gehe morgen zur Polizei!

  3. hallo!
    habe mir jetzt alles hier durchgelesen. habe mich erst nicht gewundert, warum bei mir in der „Kundencenter“ App der telekom bei „Sonstiges“ immer mehr anfiel. heute bin ich zur telekom gefahren und habe mal nachgefragt wie das zustande kam. heraus kam ebenfalls mydoo…
    jeden monat (und das sind im moment meines wissen mind. 4) bin ich 15,96 eus losgeworden. für nichts?! ich weiß nicht mal was ich bekomme oder besser gesagt bekommen sollte. würden gewisse leistungen dahinterstecken wäre es mir egal, aber ich SEHE NICHTS UND BEKOMME NICHTS!

    meine fragen…
    Ist es für mich möglich, den „Vertrag“ von dem ich nichts weiß, zu kündigen? Wenn ja, wie…? AUßER dort anzurufen. per mail bekomme ich nur standardantworten.

    und kann ich das geld auch ohne anwalt zurückbekommen…?

    lohnt sich eine anzeige bei der polizei? was bringt mir das…

    viele grüße an alle ebenfalls betroffenen aus aschaffenburg/bayern

  4. moin … habe auch von der firma Mydoo ne rechnung bekommen für cellfish. 15€! -.-

    habe gleich bei der telekom angerufen die meinten ich soll mich bei den melden und

    1. das abo kündigen
    2. das geld zurück fordern
    3. eine frist geben
    4. mit dem anwalt drohen falls keine antwort kommt

    hab ich jetzt erst mal gemacht und abwarten …

  5. Hallo Zusammen,

    ich bin soeben auch auf diese Abzocke von My doo aufgelaufen und bin froh das es dieses Forum hir gibt.Es war sehr infomativ.Ich befinde mich aber in der Glücklichen Lage das ich jemanden kenne der viel Einfluss und Wissen über diese Aktivitäten hat.Den werde ich jetzt über diese Firma mal informieren und mal sehen was er dazu sagt… ich werde Euch dann informieren

  6. Hi,

    Meine Freundin hat leider auch schon 2 Monate lang Geld von MyDoo abgebucht bekommen bis sie jetzt gemerkt hat was da abläuft.
    Da ich davon ausgehe, dass man bei MyDoo schlechte Chancen hat sein Geld zurück zu bekommen hoffe ich nun auf T-Mobile.

    Sowieso denke ich, dass meine Freundin nicht von MyDoo, sondern von T-Mobile betrogen wurde. Denn ich bin der Meinung, dass T-Mobile den Fehler gemacht hat MyDoo blind zu vertrauen und unrechtmäßig, ohne Gültigen Vertrag meiner Freundin Geld abzubuchen. Demnach müsste T-Mobile auch für Ihren Fehler gerade stehen!

    Diesbezüglich hat das letzte Update vom 15.11.2011: „Mit Verabschiedung der Neuregelung des Telekommunikationsgesetzes am 27.10.2011…“ meine Aufmerksamkeit erlangt.
    Doch leider konnte ich im Internet noch nichts näheres dazu finden. Weiß da irgendjemand mehr? Irgendwelche Links, Fallbeispiele oder sogar Gerichtsurteile gegen die Provider?

    Ich hoffe Ihr könnt mir und all den anderen hilfesuchenden weiterhelfen.
    Schonmal vielen Dank für die Infos und schöne Grüße!

  7. Hallo Zusammen,

    mich hat es erwischt mit 99,76€ weiss auch nicht wie dazu kam. Habe mich jetzt bei mehreren Forum zu diesen Thema informiert und muss sagen, ich werde wohl mein Geld nicht wiedersehen.Ich weiss auch nicht ob es etwas bring eine Anzeige zu machen weil bei vielen andere Usern das verfahren eingestellt wurden. Und da sind fälle von 2009 dabei. Also lässt uns der Gesetzgeber im Regen stehen. Ich werde jetzt mein Abbo über die E-mail Kündigen und mich damit abfinden müssen. Habe zwar noch ein Brief an die Bundesnetzagentur geschrieben, erhoffe mir aber soviel davon.

    MFG

    Mike

  8. Hallo Gemeinde, meine Tochter hat auch Abos abgeschlossen, von denen sie nichts weiß. Hier ist es gopay. Man sandte meiner Tochter Schreiben, in denen klar ihre Handynummer hervorgeht. Aber, als wir den Test auf deren Seite gemacht haben war das Erstaunen groß. Es gibt kein Abo, es wurde keins gekündigt- dh. es wurde nié eines abgeschlossen. Wir haben natürlich die Rechnung zurück gehen lassen und anteilig die Flatrate bei mobilcom beglichen – Lt. Tilgungsbestimmung im Sinne der §§ 45h Abs. 2 TKG, 366 Abs. 1 BGB. Kurz darauf sperrte man ihr den Vertrag. Wir haben diesen gekündigt, da es lt. Urteil vom AG Bremen heißt:
    So lange keine Kündigung ausgesprochen werde, bestehe unabhängig von dem Zahlungsverzug auch weiterhin eine Leistungsverpflichtung des Anbieters. Da dieser durch die Sperre selber seine Leistung verweigere, dürfe der Kunde auch seine Zahlungen einstellen.
    Dies haben wir nun getan. Bin gespannt, was kommt. Mobilcom debitel ist der letzte Müll, den es gibt! Wir zahlen nicht und beißen uns durch. Eine Anzeige ist gestellt gegen die Abofallenbetreiber und nun stellen wir sie gegen Mobilcom, da diese als Inkassoeintreiber Beihilfe zum Betrug betreiben. Mal sehen. Gruß Kati

  9. Ich habe mich umgehend dort gemeldet und erklärt, dass ich nichts abschlossen habe. Das schon bezahlte Abo scheint aber nicht wieder erstattet zu werden.
    Zumindest eine Kündigungsbestätigung bekam ich, jedoch wurde trotzdem nach dem letzten ungekündigten Abo-Zeitraum weiter abgebucht.
    Nach nochmaligem Auffordern wurde dann nochmals die Kündigung bestätigt und versprochen, dass Beträge erstattet werden, wenn ich mein Bankdaten angebe.
    – Sollte man sich darauf einlassen?? –

    Ich habe per E-Mail und auch per Einschreiben-Rückschein in der Art angefochten:

    Betreff: Hilfsweise vorsorgliche Annulierung/Kündigung eines -von mir nicht abgeschlossenen- Vetrags/Abos/Dienstes
    Priorität: Hoch
    Bcc: hotline.de@ipx.com, general@cellfishmedia.de, info@cellfishmedia.de, de.customerservice@ipx.com, info@mydoo-gmbh.de

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    auf meiner Mobilfunkabrechnung wurden folgende Posten durch Ericsson bzw. MyDoo in Rechnung gestellt:

    2 Ericsson Pkt Ton/Logo/Spiel/Appl./News 22.10.2011 – 30.10.2011 6,7058 €
    4 Ericsson Pkt Ton/Logo/Spiel/Appl./News 06.11.2011 – 27.11.2011 13,4116 €
    2 Ericsson Pkt Ton/Logo/Spiel/Appl./News 04.12.2011 – 11.12.2011 6,7058 €

    Meine Telefon Nummer lautet 015150.

    Den angeblich abgeschlossenen Vertrag/Abo/Dienst fechte ich vorsorglich wegen arglistiger Täuschung an. Zudem widerrufe ich diesen Vertrag/Abo/Dienst hilfsweise nach den Vorschriften über Fernabsatzverträge. Höchst vorsorglich erkläre ich die Anfechtung wegen eines Irrtums über den Inhalt der abgegebenen Willenserklärungen. Höchst vorsorglich kündige ich fristlos den Vertrag/Abo/Dienst hilfsweise.

    Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass ich keinen Vertrag/Dienst/Abo mit Ihnen abgeschlossen habe, welcher oben genannte Posten rechtfertigt. Sollten Sie anderer Meinung sein, so weisen Sie bitte nach, wann und wie es zu einem Vertragsschluss gekommen sein soll, wie Sie mich gemäß den gesetzlichen Bestimmungen zum Fernabsatz belehrt und informiert haben.

    Des weiteren ist auf meiner Mobilfunkrechnung nicht erkennbar, um welche Angebote und welche Ihrerseits erbrachten Leistungen es sich handeln soll. Ich fordere Sie daher auf mir die, bei Ihnen in Anspruch genommenen Leistung schriftlich und detailliert (Datum und Uhrzeit) zu nennen und mir ggf. eine entsprechende Rechnung an mich zuzusenden. Des weiteren untersage ich Ihnen weitere Rechnungsposten für meinen Mobilfunkanschluss an meinen Mobilfunkbetreiber zu stellen bzw. zu übertragen. Eventuelle Rechnungen stellen Sie ausschließlich direkt an mich.

    Ich widerspreche den oben in Rechnung gestellten Posten vollständig. Es sind keine entsprechenden Abos/Dienste bestellt oder in Anspruch genommen worden und ein derartiger Vertrag ist niemals zustande gekommen.

    Ich möchte vorsorglich nochmals eventuellen zukünftigen Abos/Diensten durch MyDoo widersprechen und der Auslieferung und jeglichen kostenpflichtigen Diensten widersprechen.

    Bitte erstatten Sie die kompletten oben aufgeführten und ggf. weitere angefallene Beträge.

    Bitte beziehen Sie innerhalb von 14 Tagen zu diesem Schreiben Stellung. Sollte mir in diesem Zeitraum keine Stellungnahme zu den erwähnten Punkten vorliegen und keine Erstattung erfolgen, werde ich weitere Schritte prüfen. Ich behalte mir juristische Schritte vor.

    Mit freundlichen Grüßen

  10. Hallo,

    bezahle leider schon seit Juni 2011 zwischen 15 und 19 Euro( bekomme die TRechnung jetzt wieder mit der Post). Habe direkt bei der Telekom angerufen und Drittanbieter sperren lassen.Habe My Doo eine Email geschrieben und angeblich habe ich am 04.06 um 8:17 das Abo abgeschlossen.Gekündigt wäre das Abo wohl jetzt auch. Habe auch darauf bestanden, mein Geld zurückgebucht zu bekommen allerdings mit wenig Aussicht auf Erfolg.Habe euch mal einen Auszug der Mail von denen kopiert, vielleicht hilft dieser ja anderen:
    Bitte beachten Sie auch unsere AGB (Punkt 8.4) und die jeweils gültigen rechtlichen Hinweise des Mobilfunkanbieters zur Rechnung: „Der Kunde hat das Recht, gegen die von My Doo über seine Mobilfunkrechnung in Rechnung gestellten Dienste schriftlich Beanstandung zu erheben. Für diese Beanstandung hat der Kunde acht Wochen nach Rechnungszugang Zeit, im anderen Fall gelten die Beträge als genehmigt. (…). Eine Erstattung bereits gezahlter Beträge ist nur im Falle von technischen Störungen möglich.“

    Nach Abschluß des Abos wurde der Betrag auf der Mobilfunkrechnung klar ersichtlich abgerechnet. Ihr Widerspruch erreichte uns nach Verstreichen der 8 – Wochen – Frist. Somit gelten die von uns über Ihren Mobilfunkanbieter in Rechnung gestellten Dienste als genehmigt.
    Werde auch Anzeige wegen Rufnummermissbrauch stellen

  11. Es ist schon erstaunlich, dass dieses Unrecht seit 2009 läuft, die Bürger /Steuerzahler werden von den Betrügern samt Mobilfunkanbieter abgezockt und die staatliche Strukturen, die dazu da sind, Rechte ihrer Bürger zu schützen, nichts unternehmen. Die Prozesse werden eingestellt, die Betroffenen können keine Information bekommen über die angebliche Verträge, das zu Unrecht entwendete Geld wird nicht erstatten. Es bleibt nur die Hoffnung, dass die Betrüger endlich hart bestraft werden und das gestohlene Geld für die Rechtsanwälte und Ärzte ausgeben.

  12. Vielen, vielen Dank!

    Meine Rechnung von mobilecom-debitel mit insgesam 5 Positionen Ericsson Pkt Ton/Logo/Spiel/Appl./News war vom 02.01.2012.

    Habe mich heute morgen hier und auf http://handy.froge.de/wie-kann-ich-ericsson-pkt-tonlogospielappl-news-abofalle-kundigen.html eingelesen.
    Heute mittag wiedersprach ich per Kontaktformular bei mobilecom-debitel und per mail bei Ericsson (hotline.de@ipx.com) und bat um Aufschlüsselung und konkrete Bezeichnung der Leistung um an den korrekten Verursachen zu kommen.

    Um Zeit/Abo-Geld zu sparen schrieb ich noch je eine Email mit „Annulieren/Kündigung dem von mir nicht abgeschlossenem Abo“ an:
    general@cellfishmedia.de
    info@cellfishmedia.de
    info@mydoo-gmbh.de
    contact@legion.de

    Wenige Minuten später hatte ich zwei Antworten mit Ticket-Nr´s von My Doo gmbh und schon heute gegen 20:30 die Bestätigung der Kündigung von
    My Doo GmbH

    Rather Str. 110a – 40476 Düsseldorf – Deutschland
    Registergericht: Düsseldorf
    Registernummer: HRB 64118
    Geschäftsführung: Nicolas Dhueppe

    Alles an einem Tag. Bis jetzt habe ich 7 * 3,99 auf dem Deckel.

    Bin jetzt nur gespannt was mobilecom-debitel zu meinem Wiederspruch sagt. Das mobilecom-debitel keine Fremdanbieter/Drittanbieter sperren will ist die größte Sauerei.

  13. Mein Sohn muss irgendwie in diese Abofalle geraten sein. Er ist sich dessen aber auch nicht bewusst.
    In „my Vodafone“ erscheint tatsächlich dieses „Abo“ von My Doo GmbH über 3,99 €.
    Gehe ich nun auf die Webseite von My Doo unter Faq „wie kann ich kündigen“ wird als eine von mehreren Möglichkeiten „per Handy“ genannt:
    – Per Handy auf http://www.kko-mobile.de im Menüpunkt « Mein Konto »

    Mache ich dies mit dem Handy meines Sohnes, heißt es „DU hast kein Abo!“
    Na toll! Wenn wir doch gar kein Abo haben, warum wird dann abgebucht??
    Für mich schon wieder eine neue Betrugsform, denn die Gefahr beim Kündigungsversuch und dadurch suchendem rumklicken auf deren Seite, ein erneutes Abo abzuschliessen ist wohl gegeben!
    Nun versuche ich per Mail das Ganze zu kündigen. Ich hoffe ich habe Erfolg!
    Drittanbietersperrung werde ich ebenfalls sofort versuchen durchführen zu lassen.

  14. Hi Morith

    als erstes die 018055696673 anrufen is ne bandansage drauf da gibste deine handynummer durch und kündigtst diesen käse.

    danach e-mail an info@mydoo-gmbh.de mit bitte dieses abo zu kündigen handynummer natürlich nicht vergessen.

    danach ab zur polizei und anzeige erstatten wegen rufnummernmissbrauchs so habs ich heute auch gemacht diesen schweine helf ich in die schuhe…

    leider wirst du dein geld nicht zurückbekommen haben zumindest die bei der polizei zu mir gesagt

  15. Guten Abend,

    Ich habe eine Frage.Was kann ich machen, ich habe heute auf mein Rechnung geschaut und da stehts das ich um 2Uhr Nachts eine Abo abgeschlossen habe.Das kann nicht sein.Ich habe 100%geschlafen.Eine Sekunde kostete mich 3,99euro.Es ist von Mobile Content (My Doo).Ich habe jetzt das Abo gekünndigt(hoffentlich)und bei meinem Handy Anbieter Einzugsermächtigung auch wiederrrufen.Was muss ich noch machen?Muss ich die 3,99 euro bezahlen?

  16. Hallo,Ich kann bei Mobilcom debitel die Deinste der Drittanbittern nicht sperren lassen aber man kann Internetdienst auf dem Handy deaktivieren wenn man was spielen möchte.Ich habe es ausprobiert und es klappt,keine Banner!!

  17. Ich habe gestern per Telefon und per Email gekündigt, nachdem drei Wochen á 3,99 € bei mir abgebucht wurden.
    Als Antwort bekam ich heute den oben bereits erwähnten Quatsch von wegen Bestätigung geklickt, usw. Sie haben mir auch noch zwei Bilder mitgeschickt. Jetzt weiß ich wenigstens, für was ich bezahlt habe!
    Bin gespannt, obs wieder abgebucht wird.

  18. Hallo
    Hab genau die gleiche.Mein Sohn hat letzten Monat schon 40€ für W2M ; Guerilla Mobile Berlin , My Doo bezahlen müssen. Hat aber keine Ahnung was er da gemacht gaben soll. Habe alle angebl. Abos per Telefon gekündigt. Jetzt diesen Monat der selbe Mist. Bin stinksauer. Die Telekom kann nur die Drittanbieter sperren die noch nicht aktiviert sind. Kann diese 3 nicht sperren lassen da ich keine Kündigungsbestätigung erhalte. Bin stinksauer das die Telekom diesen offentsichtlichen Betrug noch unterstützt. Vor allem nachdem eine Mitarbeiterin mir noch gesagt das die alles abegeschlossen wird ohne das man es merkt.Hilfe konnte ich dort nicht erwarten. Werde mir überlegen ob die Telekom in Zukunft der richtige Anbieter für mich ist. Schlimmer kann es ja nicht werden. Bin für jede Hilfe dankbar!!!!

  19. Interessant, jeder schreibt über das gleiche Problem (welches mir genauso passiert ist), aber keiner hat die Lösung! Unglaublich was da LEGAL abläuft. Wir sollten eine Selbsthilfegruppe gründen. Vom Gesetzgeber wird man ja diesbezüglich gnadenlos im Stich gelassen. Oder ich gründe auch so einen Laden wie die My Doo GmbH. Dann werde ich doch noch Millionär. Und das ganz LEGAL.

  20. Hat sich schon jemand von einem Fachmann beraten lassen, wie die Chancen stehen, das Geld zurück zu klagen, wenn das minderjährige Kind den „Vertrag“ wohl abgeschlossen hat?

  21. Hallo Leute,
    habe auch das allseits bekannte Problem! Mein Anwalt sagt, das die mit 3.99 unter irgendeinem Wert bleiben, so das die Staatsanwaltschaften die Verfahren meist einstellen. Ich werde trotzdem Anzeige erstatten! So eine Schweinerei! Abzocker und Schmarotzer sind das!!

  22. Hallo an alle Betrogenen!
    Bei dem HTC meiner Frau ist auch solch eine ominöse SMS eingetrudelt, das sie angeblich einen Abo-Vertrag bei kko-mobile.de für 3,99/Monat abgeschlossen hätte!
    Also erstmal grundsätzlich sehe ich das so: ich habe den angeblichen Vertrag widerrufen, da er ja nicht Bestand hat. Kündigt man den angeblichen Vertrag könnte ein windiger Rechtsverdreher dies als Eingeständnis verstehen, das dieser Vertrag bestanden hätte.
    Ich habe jetzt mal volle Breitseite abgefeuert, also Widerruf-Emails an alle eventuell Beteiligten Firmen mit der Ankündigung, im Falle des Einbehalts der Summe von 3,99€ ich rechtliche Schritte einleiten werde.
    Natürlich werde ich über den weiteren Verlauf hier Infos posten!
    Viele Grüße und Frohe Ostern aus der Pfalz 😉

  23. Hey
    ich habe nun die ehre euch zu erzählen, dass ich über gesammt 35,00€ betrogen wurde. ICH Habe es gemerkt als ich die Telefonrechnung per E-Mail von meinem iPhone-Anbieter bekommen hatte, da stand nämlich, dass ich ein ABO der Firma MYDOO offen hätte. Nun muss ich noch schauen wie ich schnellstens das Abo kündigen kann und ich evtl. mein Geld zurück bekommen werde…
    ich hoffe dass den lesern denen das noch nicht passiert ist nicht auch noch passiert, weil das echt scheisse ich, wenn man eine rechnung bekommt ohne dass man etwas bestimmtes aboniert hat.

    Viele grüße aus traunstein beim Chiemsee (BAYERN)

  24. Bei mir waren es 15,96EUR. Hatte mich für eine APP interessiert wollte auch ursprünglich die App kaufen. Nach der ersten Info drückte ich den „Weiter“-Button, danach kam die Seite für die Bestellung, auf dieser konnte man sehen, dass es sich um ein Abo handelt – habe natürlich nicht bestellt und abgebrochen mit Handy zurücktaste. Habe mich an My Doo gewendet die sagen war alles richtig. Ha, Ha, wäre zum lachen wenn es nicht so eine Schw… wäre. Bekam dann schriftlich ich hätte einen „Abo bestellen weiter“ Button gedrückt damit ist der Vertrag rechtskräftig – gleich lach ich mich tot. Dann könnt auch Ihr mir das auf meine Grabstein meiseln. Meine Schritte waren Anruf bei Telekom – Drittanbieter gesperrt, bekam den Tipp Abo „widerrufen nicht Kündigen sagen“ habe ich getan, bekam wenigstens ne Kündigungsbestätigung. Möchte aber mein Geld zurück kein Vertrag keine Leistung. Habe Frist für Erstattung gesetzt mit Androhung einer Anzeige.Suche nun den Vordruck glaube von der Regulierungsbehörde (welche sich zwar nicht für meinen Fall interesiert hat) aber damit kann man den Provider anweisen keine weiteren Zahlungen an bestimmte Drittanbieter mehr zu leisten und bezahlte Beträge zurückholen bis 8 Wochen nach der Rechnungserstellung. Dies und eine Anzeige werden meine nächsten Schritte sein. Sollte jeder machen sonst bekommt man die nie – wegen Geringfügigkeit – haltet die Ohren Steif und setzt euch durch. Gruß aus der Pfalz.

  25. Auch ich wurde ein Opfer dieser Abzockscheiße.
    das beste ist eine schriftliche Kündigung per Einschreiben an den Hauptsitz.

    MyDoo GmbH
    Heinrichstrasse 24
    40239 Düsseldorf

    Und danach lies ich bei meinem Mobilfunkanbieter den Dienst von MyDoo mit sofortiger Wirkung sperren.

    Mfg konnte hoffentlich helfen.

  26. Habe mit Interesse Eure Erfahrungen gelesen. Auch ich bin in die Falle geraten. Wöchentlich wurden bei mir von MyDOO Gmbh 3,99 € brutto für Handy-Downloades berechnet,auf der letzten Rechnung € 15,96 brutto, obwohl ich mit diesem Laden überhaupt nichts zu tun habe. Zuerst habe ich bei meinem Mobilfunkanbieter Dienste von Fremdanbietern sperren lassen. Bin gespannt, ob das klappt. Werde es jetzt auch schriftlich richten an My Doo Gmbh, Düsseldorf, Ratherstr. 110a, per Einschreiben. Das ärgert mich ungeheuer, als hätte man nichts besseres zu tun!! Wenns sein muss erstatte ich auch Anzeige.

  27. Hallo Leute,

    Ich habe ebenfalls das von euch genannte Problem. Es ist auch ziemlich mies, was die My Doo GmbH (Cellfish Media SAS) da herausnimmt. Mir persönlich ist es wie folgt ergangen; Ich war heute 11,30 uhr joggen und nutzte die runtastic app lite auf meinem Iphone. Das dumme ist, dass bei Apps die zum kostenlosen Download im App Store zu Verfügung stehen, auch Werbungen eingeblendet werden. Als ich die App beenden wollte, bin ich wohl auf einen Banner gekommen und es dauerte nicht lang, da erhielt ich auch schon eine SMS in welcher folgender Text stande, wie schon bei vorherigen Einträgen erwähnt wurde: „Vodafone: Ihre Bezahlung von 3.99 EUR für ihr Abo bei My_Doo_GmbH ist erfolgt. Im Internet auf vodafone.de/abos finden Sie ihre Abos auf einen Blick. Ich habe mich daraufhin sofort im Netz schlau gemacht und bin auf die Nummer der GmbH gestoßen, unter der E-mail; mydoo-international.com/de . Ich habe die Hotline Sofort angerufen und telefonisch das Abo gekündigt. Außerdem habe ich mich nochmals zur telefonischen Kundenberatung durchstellen lassen. Die Frau meine, dass Sie wohl erst 24 Std. nach Küngigung einsicht nehmen könne und mir nicht weiter helfen kann. Zum Schluss habe ich ebenfalls bei Vodafone angerufen und die Dienste sperren lassen. Ich hoffe nur, dass es jetzt seinen Gang geht und das Abo auch wirklich gekündigt wird. Und so ein Misst passiert einem auch noch während des Urlaubes. MfG und Schönen Tag noch

  28. Hallo an alle !!

    habe auch bei der ominösen Firma ein angebliches Abbo abgeschlossen,was ich natürlich nicht habe gut hab ich gedacht macht nix hab ja eine Drittanbietersperre drin (seit Dezember 2011) aber Irrtum sprach der Hahn und stieg von der Ente der Betrag wurde trotzdem von meiner T-Mobilerechnung abgebucht so nun kommt ihr, ich würde sagen es sind alles Betrüger

  29. Ich habe alles über ein halbes Jahr ausgefochten: Widersprüche, Anzeigen, Einschaltung Rechtsanwalt. Am Ende habe ich einen teil von mobilcom debitel wiederbekommen. Aber erst, nachdem ich ein Schlichtungsverfahren bei der Bundesnetzagentur anstrengte. Diesem entzog sich der Provider durch Teilzahlung. Fazit: 1. Wenn du hartnäckig bist, sperrt auch MD Fremdanbieter. 2. Das nächste Mal zahle ich lieber und spare mir den Zirkus!

  30. Hi,
    dies habe ich an MyDoo per Fax (0180 5259539) geschickt:

    MyDoo GmbH – Kundenbetreuung –
    Rather Str. 110a
    40476 Düsseldorf

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    hiermit widerspreche ich der von ihrem Unternehmen getätigten Abbuchung von meinem T-Mobil Konto, den ich auf der Rechnung der Telekom vom 17.8.2012 festgestellt habe. Es gibt keinen Vertrag, den ich in irgendeiner Form mit MyDoo abgeschlossen habe.

    Daher fordere ich sie auf, innerhalb von 14 Tagen den Betrag von EUR 3,99 auf mein Telekom Konto xxxxxxxxx zurück zu überweisen.

    Bitte senden Sie mir eine schriftliche Bestätigung der Rücküberweisung zu.

    Weitere rechtliche Schritte behalte ich mir vor.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Mal sehen was passiert, habe Rechtsschutz, wenn nötig nutze ich den Klageweg, Anzeige bei der Polizei und eine Info an RTL etc.pp.
    Es muss doch möglich sein – besonders auch seitens des Gesetzgebers – diesen Gaunern das Handwerk zu legen.

  31. Debitel z.B. macht nach Ablauf der Vertragszeit (ohne Probleme), dann plötzlich , systematisch den Einzug der Gebühr am Ende des Monats , wenn ziemlich sicher kein Geld mehr drauf ist = Gebühr + Rückruf + Wiederfreisachaltung (imaginär) = ca 80 € / Monat .
    Der Gewinn wird wahrscheinlich dann zwischen den Partnern dort , geteilt ,,…..auch wenn man dann ganz unschuldig nur offiziell die Rückruf-Gebühr von ca. 5 € zugesteht werden die anderen , restlichen ca. 30 – 50 € der Versorger-Firma zur „imaginären Freischaltung“(über den heimlichen Partner) zugeschrieben

  32. Hey grüß dich.
    Ich habe angeblich auch son Abbo abgeschlossen (von dem ich echt nichts weiß…) seit dem werden mir jeden Monat rund 8 € abgebucht, obwohl ich per E-Mail gekündigt hab.
    Ich bin echt am Ende und weiß nicht was ich noch machen kann…:(

  33. Hallo grüßt Euch,
    bei mir gibt es das ABO gratis bei Congstar. Ich hatte mir solch einen Surfstick zugelegt – und plötzlich von einem Tag auf den anderen waren 15 Euronen weg. Beim Live Support teilte man mir mit, das ein ABO aktiviert wurde (merkwürdig beim surfen mit dem Desktop PC) und teilten mir die Webseite http://www.rechnungsauskunft.de mit. Ich da nachgesehen – aber oh welches Wunder – da war nix mit ABO. Also Mail an Congstar und an die ominöse Firma. Und siehe da – mein Guthaben wurde wieder aufgebucht.
    Update: Jetzt hat es ebenfalls meine Frau erwischt. Same procedure as last time!
    Vielleicht geht es ebenfalls gut aus.

  34. Hallo liebe Mitbetroffene,

    ich habe fürs Geschäft mal unsere Mobilfunkrechnungen durchstöbert und die Tarife geprüft und dabei entdeckt, dass bei meinem Chef seit bald 2 Jahren monatlich ein Betrag in Höhe von 19,99 € von der hier anscheinend bekannten Firma „W2M GmbH“ abgebucht wird.

    Am liebsten würde ich dieses Geld zurückfordern… Der Schaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro!!! Verklagen würde ich sie auch gerne und Schadensersatz plus Zinsersatz fordern!!! Hättet Ihr mir ein paar Tipps, wie ich mich am besten verhalte? Ich hab bei der Telekom schonmal alles sperren lassen. Ein ordentliches Fax, eine ordentliche E-Mail plus ein Brief per Einschreiben bekommen diese Abzocker auch von mir mit einem Bild von meinem Mittelfinger beiliegend!!! Ich soll außerdem von meinem Chef aus direkt mit einem Anwalt drohen. Macht das Sinn? Haben wir die Chance, das Geld mal wieder zu sehen?

    Vielen Dank für eure Mithilfe, ich befürworte Foren wie diesen!!!

    Mit lieben Grüßen
    Jorin Jansen

    • Die Mühe mit Brief/Fax/Mail kann man sich ruhig sparen. Im schlimmsten Fall wird das ne Retourkutsche und man hat ne Anzeige wegen Beleidigung am Hals. Auch die Drohung mit dem Anwalt ist überflüssig, denn bewegen wird das sowieso nichts. Ich würde einfach nur Anzeige wegen Betruges erstatten und einen Anwalt damit beauftragen, das Geld zurück zu holen. Wenn man sowas vorher ankündigt, sind solche Leute vorbereitet.

  35. Es ist schon ein starkes Stück, dass die Unternehmen nicht mal selbst diese Buchungen finden können, die sie in Auftrag gegeben haben. Anhand der anderen Kommentare hier kann man sehen, dass dies anscheinend Methode hat. Und wenn so mancher Handynutzer zum Beispiel viele Apps bestellt, kann es durchaus sein, dass diese Abbuchungen über Monate hinweg gar nicht auffallen . Ich könnte mir gut vorstellen, dass man mit dem versehentlichen Klick auf die falsche Werbung ein Abo erhält, wie es hier schon erwähnt wurde. Man kann nur hoffen, dass mit dem Bekanntwerden weiterer Fälle die Staatsanwaltschaft dies in Zukunft ernst nimmt und weiterverfolgt.

  36. Bei mir wurde ebenfalls das Abo abgeschlossen.

    1. Direkt Kündigung per E-Mail, die mir auch bestätigt wurde. Aber 3,99 Euro soll ich bezahlen
    2. Mobilfunkbetreiber anrufen und Fremdanbieter sperren lassen (sofern möglich)

    Mal schauen, was rauskommt
    3. Anzeige bei der Polizei

  37. Kurze Bemerkung von mir
    Warum sollte der Gesetzgeber etwas dagegen tun??? er verdient doch ordentlich mit über die Mehrwertsteuer die ja bei jeder Telekomunikationsrechnung fällig ist.
    Der Staat wird niemals etwas gegen Abzocker unternehmen solange er daran mitverdient.
    Und wenn etwas geplant ist was sowieso nur zur Beruhigung der erzürnten Volksseele dient , dann verläuft das irgendwann im Sande und es wird weiter kräftig mitverdient.

  38. urteil landgericht vom 17.7.13, aktz.: 9705/13 es muß
    ein klar ersichtlicher bestell button erkennbar sein, andernfalls liegt ein verstoß gegen § 312 G abs. 3 BGB vor. (landgericht berlin)

    • Ich habe hier alle Beiträge von Anfang an gelesen. Am erfolgreichsten war offensichtlich das Schlichtungsverfahren bei der Bundesnetzagentur.

      Hier mein Schreiben an MyDoo:

      Sehr geehrte Damen und Herren!

      Ich habe Ihre Hinweise bezüglich des angeblich von mir korrekten Abo-Abschlusses aufmerksam gelesen.

      Wie Ihnen mitgeteilt, wurde von mir auch die Bundesnetzagentur informiert, die nun noch folgende Fragen geklärt wissen möchte.

      1.
      Wie wurde der Abo-Abschluss von Ihnen,  mit welchem Text und auf welchem Weg bestätigt. Beispiele und Muster beifügen.

      2.
      Bildschirm-Darstellung/Beispiele der durchlaufenen Schritte bis zur KAUFEN Bestätigung unter Nennung der Apps- und Werbebanner, um die von Ihnen dargestellten Vorkommnisse Life
      nachvollziehen zu können.

      3.
      Wurde von Ihnen bei Ihrer WAP-Auslesung des Smartphones alle datenschutzrechtlichen Bestimmungen eingehalten und der Nutzer auf die Inhalte der Datenauslesung hingewiesen und wurde diese Datenentnahme von ihm Ihnen gegenüber während der Session autorisiert?

      Mein Eindruck warum nunmehr derartige Fragen eine Rolle spielen könnten:

      Obwohl das WAP-Billing ein vielfach praktiziertes Verfahren ist, tun sich die Beteiligten schwer, zu den technischen Vorgängen Auskunft zu geben. Das ist kein Wunder:

      Aus datenschutzrechtlicher Sicht ist es nicht vertretbar, dass die WAP-Anwender ohne Wissen des Kunden seine Mobilfunkrufnummer etc. entnehmen und übermitteln.

      Nach Ansicht des Datenschutzbeauftragten Schleswig-Holsteins Dr. Thilo Weichert ist für eine solche Daten-Entnahme die Einwilligung des Kunden für jeden Einzelfall während der Session nötig.

      Ich bitte um unverzügliche Beantwortung der o.a. Fragen und Rück-Mail.

      Gleichzeitig widerspreche ich fristgerecht Ihren Belastungen über mein Telekom-Konto  in Höhe von

      Euro 15,96

      da die oben geschilderten datenschutzrechtlichen Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

      Überweisen Sie den vorgenannten Betrag an

      xxxxxx
      Iban xxxxcc
      Bank xxxcc

      mit dem Hinweis
      Erstattung von Abo-Belastungen

      Hochachtungsvoll
      xxxxxx

      Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist daher ohne Unterschrift gültig.

    • Ich bin erstaunt, dass MyDoo immer noch aktiv ist. Und das mit den fragwürdigen Methoden. Ich hoffe, dass das Schreiben was nützt, fürchte aber, dass MyDoo das aussitzen wird.

    • ja, dass kann durchaus sein…

      Ich habe parallel auch die Telekom wie folgt informiert:

      KundenService@t-mobile.de

      Betr. Unberechtigte Belastung wg. MyDoo Siehe auch Mail-Anhang!

      ( Legion Telekommunikation GmbH
      Heinrichstraße 24
      40239 Düsseldorf
      Deutschland)

      durch Sie.

      Durch das WAP-Billing-Verfahren wurde meine Mobilfunknummer von Ihnen ohne mein Wissen und Einverständnis an Dritte übermittelt.

      Für eine solche Übermittlung ist aber meine Einwilligung in jeden Einzelfall nötig, tatsächlich durch mich an Sie aber nicht erfolgt.

      Dies führte zu vier nicht autorisierten Belastungen in Höhe von 3,99 Euro durch MyDoo auf meiner Telekom-Rechnung.

      Da nur Sie mein Vertragspartner sind und nicht MyDoo, werde ich mich auch nur mit Ihnen auseinandersetzen.

      Schreiben Sie mir den Betrag von 15,96 Euro auf meinem Telekomkonto bis zur nächsten Abrechnung wieder gut.

      MyDoo möge sich dann gerne an mich direkt wenden.

      Mit freundlichen Grüßen

      Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist daher ohne Unterschrift gültig.  

    • Viel Erfolg dabei!

      Und ich sehe gerade, dass verschachtelte Kommentare hier auf meiner Seite nur suboptimal sind und ab einem gewissen Zeitpunkt quasi unlesbar werden. Da sollte ich mal was ändern 😉

    • Hallo Webmaster!

      Wenn Interesse besteht habe ich für diesen thread zwei längere Abhandlungen zum Thema. Wer die gelesen hat, kennt sich aus. Alternativ genügen auch die passenden Links. Beste Grüße von
      Senior1

    • habe heute auch eine solche rechnung erhalten und mir daraufhin eine drittanbietersperre geholt und der netten firma eine e-mail und einen brief geschickt in denen ich sie aufgefordert habe mich aus ihren „abonnements“ zu streichen und ich mich weigere zu zahlen.
      Ich bin mal gespannt auf die antwort.
      was mich stört ist das eine solche firma so lange agieren kann, da das ja schon seit 2012 beschwerden im internet hervorbringt.

    • Ich kann euch sagen, dass es diese Betrüger noch gibt und weiterhin abzocken. Mir wurde in der Rechnung vom 15.05.15 (T-Mobil) ein Betrag von
      24.95 + Mwst in Rechnung gestellt.

    • Doch, das passt. Die Kommentare sind chronologisch von alt nach neu sortiert. Dein erster Kommentar war eine Antwort auf einen Kommentar vom Januar 2014 – das könnte vielleicht etwas verwirrt haben?

    • Jo, dann wird das so wohl sein! Sollte es in meiner MyDoo-Sache eine interessante Wendung geben, werde ich diese hier kund tun. Versprochen!

  39. Hallo Gemeinde,

    mich hat es auch erwicht, bis vor drei Tage kannte ich MyDoo noch gar nicht was ich hier und auf andere Websites lese ist erschreckend, vor allem die Ohnmacht gegenüber diese Unternehmen. Was arbeiten dort für Leute können die nachts schlafen ?
    Bis jetzt geht es um 35 € habe nun das Abo gekündigt und eine Bestätigung erhalten. Weiterhin habe ich die Rechnungen der Telecom storniert und nur den Betrag überwiesen der ihnen zusteht somit ist nun Die Legions-Telekommunikations-GmbH welche als eintreiber auftritt in Zugzwang. Wird dies klappen, habe auf keinen fall die Absicht zu zahlen (weis nicht mal wofür).Hat das schon jemand probiert, wie ging es aus bitte meldet oder postet eure Antwort.
    Danke an den Grabsteinschubser für diese Website.
    Beste Grüße aus Mainz

  40. Das MyDoo Abzocke Abo hat keinen Bestand vor Gericht. Ich habe MyDoo bereits erfolgreich verklagt. Stelle Klageschrift ect. kostenlos zur Verfügung. Andere haben MyDoo damit ebenfalls erfolgreich verklagt. Stelle detaillierte Ableitung und Klageschrift kostenlos zur Verfügung.

    Kontakt: mydooabzocke@gmx.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.