Internet ist langsam!

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 3 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

„Arne, du weißt doch immer Bescheid. Kannste mal gucken? Mein Internet ist echt langsam!“

Ok, erstmal geschaut, wie sich das ganze äußert. Es dauert länger als gewöhnlich, bis eine Internetseite aufgebaut wird. Manche Seiten gehen schneller, andere brauchen 5-6 Sekunden, bis man überhaupt was sieht. Virenscanner und Personal Firewall (GDATA InternetSecurity) auszuschalten hatte nichts gebracht.

Meine erste Vermutung, dass es vielleicht mit dem in der Fritzbox eingestellten Google-DNS (statt des vom Provider zugewiesenen DNS) zusammenhängen könnte, hat sich nicht bewahrheitet. Der Gedanke ist nicht ganz abwegig, so hatte ich das Problem, dass zum Beispiel iTunes nur sehr träge lief, bis ich den DNS umgestellt hatte (bspw. hier erwähnt: https://discussions.apple.com/thread/3884143?start=30&tstart=0).

Mit dem vom Provider zugewiesenen DNS ging es aber auch nicht besser, also weiter geprüft. Erstmal ein Traceroute auf eine Internetseite. Ok, das Gateway antwortet nicht so schnell, aber kann es wirklich das Problem sein? Test vom Laptop aus: ebenfalls schlechter Seitenaufbau. Ich teste also auch nochmal von meinen eigenen Geräten (iPhone und iPad): Seitenaufbau so, wie er sein soll. Also doch nicht der Internetanschluss.

Ich teste es nochmal selber mit abgeschalteter Firewall und Virenscanner: immer noch langsam. Statt Firefox mal Google Chrome getestet: geht gar nicht. Die Verhaltensüberwachung von GDATA, die ich bei mir aufgrund von extremer Unzulänglichkeiten in Verbindung mit Google Chrome deaktiviert habe (braucht man als erfahrener Nutzer ja eigentlich sowieso nicht), erkennt Chrome als schädlich und blockiert Chrome deshalb erstmal. Ich schalte die Verhaltensüberwachung aus und bleibe mit dem Blick an dem Punkt „Webschutz“ hängen. Ja klar, wenn man den Wächter deaktiviert, wird ja nicht der komplette Virenscanner deaktiviert, sondern die übrigen Module laufen weiter. So auch der Webschutz, der sich als Proxy zwischen Browser und Server schaltet. Ist der Webschutz deaktiviert, funktioniert der Seitenaufbau aller Internetseiten tadellos. Ist er an, wird der Seitenaufbau langsam. Also Webschutz deaktivieren (hab ich bei mir zu Hause auch – erfahrener Nutzer und so…).

Mein Fazit: GDATA AntiVirus ist brauchbar, wenn man zusätzliche Sicherheitsoptionen wie die Verhaltensüberwachung und den Webschutz deaktiviert. Ansonsten hat man gute Chancen, dass man sich wegen irgendwas ärgert. Der Virenscanner reicht in aller Regel vollkommen aus.

Ein teureres Security-Komplett-Paket (also Virenscanner UND Firewall) ist allgemein unnötig (egal welcher Hersteller), da der Ottonormalverbraucher gar nicht genau weiß, wie er damit umgehen muss, und der erfahrene Anwender, der damit umgehen könnte, per se sowas nicht nötig hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.