OS X möchte Änderungen vornehmen

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 2 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

Nachdem der Mail-Account bei einem Kollegen in Apple Mail neu eingerichtet wurde, erhielt er jedesmal beim Versuch, eine E-Mail zu versenden, den Hinweis „OS X möchte Änderungen vornehmen. Geben Sie Name und Passwort eines Administrators ein, um dies zu erlauben.“ mit dem weiteren Hinweis „OS X möchte den Schlüsselbund System verwenden.“. Die üblichen Schritte zur Fehlerbeseitigung, also Neustart des MacBooks, Prüfung/Reparatur des Schlüsselbundes, die Zugriffsrechte-Prüfung/Reparatur mit dem Festplattendienstprogramm sowie die Holzhammermethode, das Löschen des Anmeldeschlüssels unter ~/Library/Keychains, brachten nicht den gewünschten Erfolg. Ein Blick in die Kosole sagte zumindest, dass die Rules-Datei nicht geöffnet werden konnte und dass die Sandbox verhindert, dass Mail.app auf den Schlüsselbund zugreifen kann.

Mit Hilfe eines in Apple-Fragen versierteren Kollegen ließ sich dann feststellen, dass Apple Mail beim Versand von E-Mails diese mit dem Zertifikat, welches eigentlich für das VPN gedacht ist, verschlüsseln möchte. Nachdem wir den Haken für die S/MIME-Verschlüsselung in Apple Mail entfernt hatten, ging der Versand von E-Mails wieder Problemlos. Na ja, E-Mails werden jetzt mit dem Zertifikat signiert, aber das ist ja nicht weiter schlimm und verursacht keine Probleme. Apple Mail merkt sich zum Glück die zuletzt verwendete Einstellung und würde erst wieder verschlüsseln wollen, wenn man das Häkchen wieder aktiv setzt.

Wie konnte es nun dazu kommen? Initial wurde der Mac nur mit dem Mail-Konto eingerichtet. VPN kam erst einige Zeit später hinzu. Mail hat also die ganze Zeit sowieso nicht auf das Zertifikat zugegriffen. Erst nachdem es aufgrund eines Fehlers im Mail-Konto nötig war, das Mail-Konto neu einzurichten, hat Apple Mail nachgeschaut, ob es ein Zertifikat im System findet, welches die Identität des angemeldeten Nutzers nachweist, mit dem es E-Mails verschlüsseln kann. Da es fündig wurde, hat es also als Standardeinstellung dieses eigentlich für VPN gedachte Zertifikat genommen. Und da das Zertifikat im System-Speicher liegt, ist dafür ein administrativer Zugriff nötig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.