Viren – Heute schon geimpft?

Viren können sehr lästig sein, wenn man sich nicht durch eine Anti-Viren-Software mit den aktuellsten Virendefinitionen schützt. Die Viren, die durch Emails verbreitet werden, können jeden erreichen. Dabei ist es ganz egal, wie oft man im Internet surft und/oder Mails abruft oder an wen man seine Mail-Adresse weitergibt. Wer weiß schon, in wessen Adressbuch er steht? Und ist man sich sicher, dass man nur in einem Adressbuch von guten Bekannten steht, wer weiß dann, in wessen Adressbüchern diese guten Bekannten stehen? Die Mail-Viren (in den meisten Fällen handelt es sich um so genannte „Würmer“) greifen auf das Windows-Adressbuch zu und verschicken sich selbst an jeden, der dort eingetragen ist. Dazu braucht man noch nicht mal Outlook oder Outlook-Express geöffnet zu haben.

Solltest Du einmal eine Mail erhalten, die mit einem Virus infiziert ist, dann schicke nicht sofort eine riesige Beschwerdemail an den vermeintlichen Absender, denn Viren/Würmer sind heutzutage in der Lage, die Absenderadresse zu fälschen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit triffst Du mit Deiner Beschwerde den Falschen. Durch eine Headeranalyse kannst Du den zuständigen Provider des Absenders herausfinden und diesem eine Beschwerde schicken. In der Regel wird schnell durch den Provider gehandelt, damit der Virus/Wurm weniger Chancen hat, sich zu verbreiten.

Als oberste Regel gilt jedoch:
Öffne und/oder speichere nie eine Datei auf Deiner Festplatte, deren Ursprung Du nicht kennst und die Du nicht angefordert hast!
Und benutze immer eine Anti-Viren-Software mit den aktuellsten Virendefinitionen!

Computer-Viren stellen nicht nur eine Gefahr für die eigenen Daten und Systemsicherheit dar, sondern können auch durch Mails, wie oben beschrieben, PCs von Verwandten und Bekannten befallen und beschädigen. Einige löschen Dateien (zB die Haus-, Diplom- oder Doktorarbeit), andere senden sensible Daten wie Kreditkarteninformationen, Zugangsdaten, etc. an seinen Erschaffer. Dann gibt es wieder welche, die das System so sehr schädigen können, dass sogar die Hardware davon betroffen wird und man sich für teures Geld einen neuen PC anschaffen muss. Im Vergleich zu diesem Horroszenario sind 20 € für ein gutes AntiVirus-Programm nicht zu viel.

Ich empfehle die Software von GDATA, da ich damit die besten Erfahrungen gemacht habe:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.