Veeam Backup & Replication – Error: VSSControl: Failed to prepare guest for freeze, wait timeout 900 sec

Bei einem Kunden funktionierte das Veeam Backup für eine VM nach der Installation eines Microsoft SQL Server 2016 Express nicht mehr. Fehlermeldung in Veeam:

Error: VSSControl: Failed to prepare guest for freeze, wait timeout 900 sec

Die von Veeam bereitgestelle KB1377 hat nicht geholfen. Bei der Überprüfung der Volumenschattenkopiedienste mit „vssadmin list writers“ wird der SQLWriter nicht aufgeführt. Die Anwendung von KB2095 von Veeam hilft allerdings auch nicht.

In den Ereignislogs des Servers findet sich folgende Fehlermeldung mit der Ereignis-ID 24583:

Sqllib-Fehler: OLE DB-Fehler beim Aufrufen von
                    IDBInitialize::Initialize. hr = 0x80004005.
                    SQLSTATE: HYT00, Native Error: 0
Source: Microsoft SQL Server Native Client 11.0
Error message: Anmeldungstimeout abgelaufen SQLSTATE: 08001, Native
               Error: -1
Source: Microsoft SQL Server Native Client 11.0
Error message: Netzwerkbezogener oder instanzspezifischer Fehler beim
               Herstellen einer Verbindung mit SQL Server. Der Server
               wurde nicht gefunden, oder auf ihn kann nicht
               zugegriffen werden. Überprüfen Sie, ob der Instanzname
               richtig ist und ob SQL Server Remoteverbindungen
               zulässt. Weitere Informationen erhalten Sie in der SQL
               Server-Onlinedokumentation.
SQLSTATE: 08001, Native Error: -1
Error state: 1, Severity: 16
Source: Microsoft SQL Server Native Client 11.0
Error message: SQL Server-Netzwerkschnittstellen: Fehler beim Suchen
               des angegebenen Servers/der angegebenen Instanz
               [xFFFFFFFF].
DBPROP_INIT_DATASOURCE: SRV003\SQLEXPRESS
DBPROP_INIT_CATALOG: master
DBPROP_AUTH_INTEGRATED: SSPI

Nachdem ich da nicht weiter wusste (diverse Dinge überprüft, wie bspw. die Zugriffsberechtigungen auf die Datenbank etc.), habe ich dann erstmal die SQL-Datenbanken in Veeam von der Sicherung ausgeschlossen. Ein Backup lief dann für den Server durch. Anschließend habe ich mir ein Script zur Datenbank-Sicherung erstellt, welches eigentlich als geplante Aufgabe täglich einmal durchlaufen sollte. Dazu habe ich die von Microsoft bereitgestellte Anleitung verwendet: https://support.microsoft.com/en-us/kb/2019698

Beim Testen des Scripts in der Testumgebung lief alles glatt. Auf dem Produktivserver erhielt ich dann aber die Fehlermeldung, dass die Instanz „.\SQLEXPRESS“ nicht gefunden wurde (obwohl sie lief). Das hat mir zu denken gegeben. Nachdem ich das Script so angepasst habe, dass die Instanz „SQLEXPRESS“ nicht mehr benannt wird (also nur „.\“), konnte ein Backup erstellt werden. Somit war mir klar, dass die Instanz quasi „unsichtbar“ ist. Nachdem ich mir dann die SQL-Server-Konfiguration im SQL Server Configuration Manager angeschaut habe, insbesondere bei den Server-Protokollen und dies mit der Konfiguration in der Testumgebung verglichen hatte, stellte ich fest, dass das Protokoll „Shared Memory“ nicht aktiviert war. Nachdem ich das Protokoll „Shared Memory“ sowie zur Sicherheit auch noch „Named Pipes“ aktiviert und den SQL-Server neu gestartet hatte, lief das Backup-Script auch mit der Benennung der Instanz. Eine Überprüfung der VSS-Writer mit „vsadmin list writers“ zeigte nun auch den SQL-Writer mit an.

Also habe ich die Ausnahme aus Veeam wieder entfernt und das Backup gestartet, welches dann erfolgreich durchgelaufen ist.

[Tech-Tipp] Hyper-V VMs schalten NumLock aus

Sehr nervig, aber relativ einfach zu beheben, ist das Problem, dass virtuelle Maschinen (VMs), die unter Microsoft Hyper-V (Server 2012 und Windows 8) laufen, bei einer Konsolenverbindung (also nicht per RDP) den NumLock ausschalten. So muss man nach der Benutzung der direkten Verbindung immer überprüfen, ob NumLock wieder angeschaltet ist, bevor man was auf dem Nummernblock eintippt.

Mit dem Windows PowerShell Befehl (als Admin ausführen)

Set-VMBios [VM-Name] -EnableNumLock

wird NumLock für die konkrete VM aktiviert. Die VM muss dabei ausgeschaltet sein.

Hat man mehrere VMs, kann man auch mehrere gleichzeitig ändern. Auch hier müssen die VMs selbstverständlich ausgeschaltet sein, was der erste Teil des PowerShell-Scripts überprüft:

$NumLockVMs = Get-VM  | Where-Object -Property State -EQ "Off"
$NumLockVMs | Set-VMBios -EnableNumLock